NEUES von der Partnerschaft
Stipendienprojekt

Das Stipendienprojekt gehört zu dem ältesten Projekt der EWG. Viele junge Menschen konnten studieren bzw. eine Berufsausbildung dank der Hilfe aus Wesel machen. Viele von ihnen arbeiten am Bajo Lempa, im Gesundheitszentrum, bei staatlichen Behörden, in den Schulen. Wir trafen uns mit den beiden Stipendiatinnen Katya und Sandra Beatriz.

Katya hat ihr Tourismusstudium erfolgreich zum Ende des Jahres 2013 abgeschlossen. Die Graduierung wird im April stattfinden. Aussichten auf eine Arbeitsstelle hat sie derzeit nicht. Sie plant, sich weiter zu qualifizieren, in dem sie in dieser Sparte die Licenciatura (Diplomierung) erlangt, was seit kurzem möglich ist.

Sandra Beatriz wird im kommenden Jahr ihr vorletztes Studienjahr beginnen. Zum Ende des ersten Semesters ist ein Praktikum in einem Hospital vorgesehen, um ihre theoretisch erworbenen Kenntnisse als künftige MTA in der Praxis zu vertiefen. Nach Abschluss des Studiums Ende 2015 folgt noch ein „soziales Jahr“.

Beide Jugendlichen betonten ihre große Dankbarkeit gegenüber der Eine-Welt-Gruppe Wesel, die ihnen diese Ausbildung ermöglicht hat.
Link zum entsprechenden Artikel auf unserem Blog:
Stipendiatinnen

Victor
Victor

Die EWG hat erfreulicherweise eine Teilfinanzierung eines Stipendiums für Victor übernommen. Victor ist 17 Jahre alt und hat Ende Januar sein Studium zum Krankenpfleger aufgenommen. Ausbildungsberufe wie in Deutschland gibt es in El Salvador nicht. Für alle qualifizierten Berufe benötigt man ein Studium. Wie wir von Victor erfahren haben, hat er seine ersten Zwischenprüfungen mit sehr guten Noten bestanden.

Es ist wirklich beeindruckend was sich in den zwanzig Jahren nach unserer ersten Reise zum Bajo Lempa (März 1993) getan hat. Es gab immer wieder Rückschläge durch Überschwemmungen, Erdbeben etc. Aber die Menschen am Bajo Lempa haben nicht aufgegeben. Natürlich war und ist vieles nur mit internationaler finanzieller Hilfe von Solidaritätsgruppen, staatlichen und nichtstaatlichen Institutionen möglich. Aber ohne der Bereitschaft der Menschen selbst etwas zu verändern, in die Hand zu nehmen, wären die Fortschritte und die Lebensverbesserungen in vielen Bereichen, nicht möglich gewesen.

Damit die erfolgreichen Projekte der Einen Welt Gruppe fortgeführt werden können, bitten wir um Spenden für diese Projekte.
(Lothar Rauer u. Sigrid Kowollik)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *