Esperanza-Sonderausgabe im Juni erschienen

Mit einer besonderen Ausgabe unseres esperanza-Infos möchten wir in diesem Jahr versuchen, neben den Mitarbeitern/innen und Freunden/innen unserer Eine-Welt-Arbeit auch viele Weseler Bürger/innen zu erreichen, die die Partnerschaftsarbeit in El Salvador nicht kennen.

Hintergrund dieses Bemühens ist, dass unsere Spendeneinnahmen für die Bildungsprojekte am Bajo Lempa im vergangenen Jahr sehr stark zurückgegangen sind und wir die Sorge haben, dass wir die Projekte nicht mehr im bisherigen Umfang unterstützen bzw. weiterführen können.

In dem quadratischen 4seitigen Flyer werden die Projekte kurz beschrieben. Auf Seite 3 werden die Leser/innen ermuntert, auf zwei unterschiedliche und kreative Arten Spenden zu sammeln.

Unter dem Motto „Spenden statt Geschenke“ bietet die Eine-Welt-Gruppe Wesel einen Komplett-Service für die Menschen an, die bei irgendeinem feierlichen Anlass auf Geschenke verzichten und dafür Spenden sammeln wollen.

Unter dem Motto „Kleinvieh macht auch Mist“ sind alle Gutwilligen aufgefordert, sich aus dem Weltladen esperanza ein Spendenglas mitgeben zu lassen, um darin in den nächsten Monaten Kleingeld zu sammeln.

Wer die Sonderausgabe digital lesen möchte, nutze diesen Link: Esperanza-Info-Sonderausgabe-2016

Betriebsausflug 2016 „Auf dem Mars“

Ziel unseres diesjährigen Betriebsausfluges  am 3. Juni 2016 war die Nabu-Naturarena. Gregor Alms, ehrenamtlicher Nabu-Aktivist und einer der Väter der Naturarena begrüßte uns mit den Worten: „Willkommen auf dem Mars!“ – damit war nicht eine rote trockene Steinwüste gemeint, sondern ist die Tatsache beschrieben, dass die Naturarena an der Straße „Auf dem Mars“ zwischen Flüren und Bislich liegt und mit dem Fahrrad von Wesel aus prima zu erreichen ist.

Zwölf Aktive der Eine-Welt-Gruppe Wesel wollten sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, sich dieses künstlich angelegte GeländeP1030222 mit verschiedenen für den Niederrhein typischen Biotopen anzuschauen.  Unter fachkundiger Leitung von Gregor Alms staunten wir über eine bunt blühende Schmetterlingswiese, über eine Vielzahl von Libellen, die auf den Teichen unterwegs waren, und über die große Anzahl von auf dem Gelände brütenden oder zumindest gesichteten Vögeln.

Die Naturarena ist besonders jetzt im Frühling und Frühsommer einen Besuch wert – alles grünt und blüht und steht in voller Pracht, zahlreiche Grasfrösche springen ins Wasser und im Kräutergarten riecht und schmeckt es nach unterschiedlichste Kräutern.

Unser Betriebsausflug endete mit Kuchen, Häppchen, Kaffee und Säften in einer fröhlichen Runde unter einem Natur-Pavillon. Hoffentlich sind wir im nächsten Jahr wieder mehr Ausflügler!!

Übrigens: Die Nabu-Naturarena öffnet an jedem 1. Sonntag im Monat ihre Pforten – der Besuch lohnt!!