Aus dem krummen Ding eine
gerechte Sache machen!

unter diesem Leitsatz stand der Banana Fairday 2014. TransFair richtete sich an Akteure aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft und rief dazu auf, mit vielfältigen Aktionen ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass sich im Bananen-Sektor etwas ändern muss. In den benachteiligten Regionen des Südens produziert, gehen knapp 90 Prozent der Bananen-Gesamtexporte in die Industrieländer. Im Handel mit der gelben Frucht konzentriert sich die Macht entlang der Wertschöpfungskette auf wenige multinationale Unternehmen. Dadurch erhalten die Erzeuger niedrige Preise und müssen unter  schlechten sozialen sowie bedenklichen ökologischen Bedingungen produzieren.

Der Faire Handel stellt eine Alternative dar. Er ermöglicht es den Produzentinnen und Produzenten, ihr Leben eigenverantwortlich zu gestalten. Mit dem Kauf von Fairtrade-Bananen können Konsumenten, Handelspartner und Importeure einen deutlich spürbaren Unterschied für die Produzentinnen und Produzenten in den Anbauländern machen und so gemeinsam für mehr Gerechtigkeit sorgen.

DSCN4352Die Eine-Welt-Jugendgruppe Wesel hat sich dieses Anliegen zu Eigen gemacht und am 26.9.2014 beim Schulfest des AVG kreativ und engagiert für die Banafair-Banane geworben. So konnten die Besucher sich über die faire Banane informieren, an einem Quiz teilnehmen, ein Stück Banane im Schokobrunnen eintauchen oder einen Bananen-Shake probieren. Natürlich wurde die leckere faire Banane auch gegen Spende abgegeben. Am darauffolgenden Tag waren die Jugendlichen auf dem Markt aktiv. Wir waren beim Marktstand von Peter Heinen (Äpfel, Kartoffeln und jahreszeitlich Spargel) untergekommen und konnten an dieser Stelle die Konsumenten ansprechen, zum Probieren und zum Kaufen ermuntern. Insgesamt haben das Weltladen-Team und die Jugendgruppe im Rahmen der Bananen-Aktion zwölf Kisten Fairtrade-Bananen von Banafair an die Bürger/innen Wesels weiter gegeben und damit den ein oder anderen Fan von Fairtrade-Bananen gewonnen.

Laufen für El Salvador

Ein Großteil der Laufgruppe nach dem Zieleinlauf!
Ein Großteil der Laufgruppe nach dem Zieleinlauf!

Beim 10. Hanse-City-Lauf am 27.9.2014 machten sich insgesamt 15 Läufer/innen auf den Weg, um „für El Salvador zu laufen“. In der Vorbereitung auf den Lauf ging es nicht nur ums regelmäßige Trainieren, um die 5 km oder 10 km lange Strecke gut zu bewältigen, sondern auch ums Suchen und Finden von Sponsoren für den guten Zweck. Der gute Zweck – das liegt auf der Hand – sind die Bildungsprojekte der Eine-Welt-Gruppe Wesel, also die Unterstützung der Kita in Nueva Esperanza und die Finanzierung der Schulmahlzeit in Amando Lopez und zweier Stipendien für junge Erwachsene.

Am Lauftag waren dann die Zeiten absolut zweitrangig. Viel entscheidender war, dass alle Läufer/innen an den Start gingen und gut ins Ziel kamen, um die Sponsoren dann auch „zur Kasse“ bitten zu dürfen. Schon jetzt, wenige Tage nach dem Lauf, steht eine stolze Summe für die Kinder und Jugendlichen vom Bajo Lempa in Aussicht – wir dürfen auf ca. 2.500,- €uro für unsere Projekte in El Salvador hoffen.

Vielen Dank allen Läufer/innen und Spender/innen.