Esperanza-Sonderausgabe im Juni erschienen

Mit einer besonderen Ausgabe unseres esperanza-Infos möchten wir in diesem Jahr versuchen, neben den Mitarbeitern/innen und Freunden/innen unserer Eine-Welt-Arbeit auch viele Weseler Bürger/innen zu erreichen, die die Partnerschaftsarbeit in El Salvador nicht kennen.

Hintergrund dieses Bemühens ist, dass unsere Spendeneinnahmen für die Bildungsprojekte am Bajo Lempa im vergangenen Jahr sehr stark zurückgegangen sind und wir die Sorge haben, dass wir die Projekte nicht mehr im bisherigen Umfang unterstützen bzw. weiterführen können.

In dem quadratischen 4seitigen Flyer werden die Projekte kurz beschrieben. Auf Seite 3 werden die Leser/innen ermuntert, auf zwei unterschiedliche und kreative Arten Spenden zu sammeln.

Unter dem Motto „Spenden statt Geschenke“ bietet die Eine-Welt-Gruppe Wesel einen Komplett-Service für die Menschen an, die bei irgendeinem feierlichen Anlass auf Geschenke verzichten und dafür Spenden sammeln wollen.

Unter dem Motto „Kleinvieh macht auch Mist“ sind alle Gutwilligen aufgefordert, sich aus dem Weltladen esperanza ein Spendenglas mitgeben zu lassen, um darin in den nächsten Monaten Kleingeld zu sammeln.

Wer die Sonderausgabe digital lesen möchte, nutze diesen Link: Esperanza-Info-Sonderausgabe-2016

Betriebsausflug 2016 „Auf dem Mars“

Ziel unseres diesjährigen Betriebsausfluges  am 3. Juni 2016 war die Nabu-Naturarena. Gregor Alms, ehrenamtlicher Nabu-Aktivist und einer der Väter der Naturarena begrüßte uns mit den Worten: „Willkommen auf dem Mars!“ – damit war nicht eine rote trockene Steinwüste gemeint, sondern ist die Tatsache beschrieben, dass die Naturarena an der Straße „Auf dem Mars“ zwischen Flüren und Bislich liegt und mit dem Fahrrad von Wesel aus prima zu erreichen ist.

Zwölf Aktive der Eine-Welt-Gruppe Wesel wollten sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, sich dieses künstlich angelegte GeländeP1030222 mit verschiedenen für den Niederrhein typischen Biotopen anzuschauen.  Unter fachkundiger Leitung von Gregor Alms staunten wir über eine bunt blühende Schmetterlingswiese, über eine Vielzahl von Libellen, die auf den Teichen unterwegs waren, und über die große Anzahl von auf dem Gelände brütenden oder zumindest gesichteten Vögeln.

Die Naturarena ist besonders jetzt im Frühling und Frühsommer einen Besuch wert – alles grünt und blüht und steht in voller Pracht, zahlreiche Grasfrösche springen ins Wasser und im Kräutergarten riecht und schmeckt es nach unterschiedlichste Kräutern.

Unser Betriebsausflug endete mit Kuchen, Häppchen, Kaffee und Säften in einer fröhlichen Runde unter einem Natur-Pavillon. Hoffentlich sind wir im nächsten Jahr wieder mehr Ausflügler!!

Übrigens: Die Nabu-Naturarena öffnet an jedem 1. Sonntag im Monat ihre Pforten – der Besuch lohnt!!

Einladung zur Hauptversammlung

Liebe Mitglieder, Mitarbeiter/innen und Interessierte,

hiermit laden wir Euch und Sie herzlich zur Jahreshauptversammlung der Eine-Welt-Gruppe Wesel

am Dienstag, den 10. Mai 2016 um 19.30 Uhr
ins Pfarrheim der Gemeinde St. Mariä Himmelfahrt, Bruderstr. 5
in 46483 Wesel-Mitte ein.

Unsere Partnerschaft mit El Salvador feiert „Silberhochzeit“! Ein schönes Jubiläum, um inne zu halten und aktuelle Informationen vom Bajo Lempa auszutauschen.

Und unser Weltladen ist „in die Jahre gekommen“! In der Windstege 7 verkaufen wir nunmehr im 10.Jahr fair gehandelte Produkte. Braucht der Weltladen ganz praktisch und im übertragenen Sinnen einen neuen Anstrich?

Solche und andere Fragen wollen wir im 2. Teil der JHV behandeln.

Bei fairen Getränken und Knabbereien freuen wir uns auf eine interessante JHV mit Euch!

 Die Tagesordnung:

  1. Begrüßung, Feststellung d. Anwesenheit, Abstimmung zur Tagesordnung, Festlegung Protokollführer/in
  2. Genehmigung des Protokolls der Jahreshauptversammlung vom 5. Mai 2015
  3. Berichte:
    1. Jahresbericht des Vorstandes (Klaus Bauer)
    2. Geschäfts- und Kassenbericht des Vorstandes (Karl-Heinz Labeda, Karin Mindthoff)
  4. Bericht der Kassenprüfer (Judith Heiming und Sabine Richenhagen)
  5. Entlastung des Vorstandes
  6. Wahl eines Wahlleiters bzw. einer Wahlleiterin
  7. Wahlen zum Vorstand (Beisitzer)
  1. Wahl der Kassenprüfer/innen für 2016
  1. Aktuelles aus der Projektarbeit, Aktivitäten zur Verbesserung der Spendensituation
  2. „Unser Weltladen soll schöner werden!?“


Herzliche Grüße                         Klaus Bauer

Eine-Welt-Jugendgruppe freut sich über Sammelrekord

Schon seit einigen Jahren sammelt die Eine-Welt-Jugendgruppe Wesel in der Nordstadt die ausgedienten Weihnachtsbäume gegen eine Spende für die El-Salvador-Projekte ein – so auch am Samstag, den 9.1.2016. Bei besten äußeren Bedingungen waren in Begleitung des Treckerteams Jannik und Jannik insgesamt elf junge Leute aktiv, gingen von Haus zu Haus, klingelten sicher auch den ein oder anderem aus dem Bett, und baten um Spenden – mit Weihnachtsbaum-Entsorgung oder auch ohne! Nach gut 3 Stunden war die Nordstadt abgelaufen und beim anschließenden Mittagessen im Gemeindezentrum am Lauerhaas wurden die Augen beim Zählen der Einnahmen immer größer: mit 1.150,- €uro hat die EW-Jugendgruppe die Vorjahresergebnisse um 200,- €uro übertroffen – ein tolles Ergebnis.

Insgesamt durfte sich die Evangelische Jugend Wesel, zu der die Jugendgruppe gehört, über ein Gesamtergebnis von 6.270,- €uro für die Jugendarbeit und die El Salvador-Projekte freuen.

Gloria Nunez zu Gast beim Vorstand

Unsere langjährige Projektkoordinatorin Gloria Nunez war auf Einladung der Flüchtlingshilfe Mittelamerika gemeinsam mit ihrem Mann Alvaro vom 15.12.2015 bis 8.1.2016 am Niederrhein. Beide Gäste waren in Begleitung von Jürgen Tönnesen an verschiedenen Orten (z.B. Hamburg und Berlin), um bestehende Kontakte weiter zu entwickeln und neue Projekte zu initiieren. Gloria Nunez gehörte als Bürgerkriegsflüchtling und Rückkehrerin aus Nicaragua zu den Gründerinnen des Dorfes Nueva Esperanza (1991).

Natürlich wollten wir die seltene Gelegenheit nutzen, um mit unserer Hauptansprechpartnerin in El Salvador über die von der EWG Wesel finanzierten Projekte und die aktuelle Situation am Bajo Lempa ins Gespräch zu kommen. Und so war Gloria am 6. Januar bei uns in Wesel. Im Hause Schaffeld verbrachten wir drei Stunden intensiven Austausches. Gloria bedankte sich herzlich für unsere kontinuierliche und verlässliche Zusammenarbeit und Finanzierung der bekannten Projekte und beschrieb an einigen Beispielen, wie wichtig diese Solidarität gerade in der aktuell problematischen Situation am Bajo Lempa ist. Sie brachte auch ihre Freude darüber zum Ausdruck, dass die EWG Wesel in aller Kürze die noch fehlenden Mittel für die Dachreparatur an der Kita in Nueva Esperanza zur Verfügung stellen konnte und dem Lehrer Alexander durch ein auf 5 Jahre angelegtes Stipendium den Abschluss seines Studiums ermöglicht.

Gloria ist überzeugt davon, dass die durch die Mara-Banden erzeugte Atmosphäre der Angst und des Misstrauens die Menschen aus Nueva Esperanza nicht davon abhalten wird, das 25jährige Bestehen des Dorfes Ende März 2016 gebührend zu feiern.

Beim Besuch war für uns alle spürbar, wie hoch engagiert, emotional zutiefst berührt, zielstrebig und vertrauenswürdig unsere Projektkoordinatorin Gloria Nunez ist.