Segelschokolade Tres Hombres eingetroffen

Eigentlich wollten vier Aktive der Eine-Welt-Gruppe Wesel die beinahe vollständig klimaneutrale Schokolade mit Lastenrädern aus Amsterdam abholen und nach Wesel transportieren. Diese Schokofahrt (wir berichteten) wurde durch die Beschränkungen der Corona-Pandemie leider verhindert. Nun ist die Segelschokolade in Wesel mit Hilfe eines Spediteurs eingetroffen und kann gekauft und probiert werden.

Eine besondere Schokolade bleibt die Tres Hombres trotzdem, denn der hochwertige Kakao und die übrigen Zutaten sind ökologisch produziert, fair gehandelt und haben den Weg von der Dominikanischen Republik zu den chocolate-makers in Amsterdam klimaneutral mit dem Segelschiff Tres Hombres zurück gelegt. Die Chocolatiers haben in Ihrer ebenfalls klimaneutral ausgelegten Schokoladen-Manufaktur aus den Zutaten zwei exklusive Schokoladen gemacht. Die 40prozentige, mit einer Prise geräuchertem Meersalz, hat eine maritime Note und schmeckt einzigartig! Aber auch die 75prozentige mit gecrushten Trinitario-Kakaobohnen lässt sich wunderbar zum Beispiel zu einem Glas Rotwein genießen. Beide Schokoladen sind zum Preis von 2,90 €uro im Weltladen zu erwerben.

Corona-Krise: Weltladen esperanza bietet Lieferservice an

Der Weltladen esperanza ist auch Lebensmittelgeschäft – es finden sich zahlreiche biologisch produzierte und fair gehandelte Lebens- und Genussmittel in den Regalen an der Windstege 7.  Menschen, die in diesen Corona-Zeiten nicht mehr in die Stadt kommen dürfen oder wollen, können sich vom Weltladen-Team per Fahrradkurier beliefern lassen. Zum Sortiment gehören u.a. Tee, Kaffee, Zucker, Honig und andere Brotaufstriche, Reis, Schokolade und andere Knabbereien, Bonbons, Gebäck, Orangensaft, trockene Rot- und Weißweine, manchmal auch Bananen. Mit Blick auf das Osterfest finden sich auch verschiedene Schoko-Osterhasen im Angebot. Die Bestellung erfolgt per Telefon – 0281/31085, per Mail über oder per Briefkasten-Post direkt am Weltladen und bitte immer unter Angabe des Namens, der vollständigen Adresse und der Telefonnummer (für Rückfragen). Die Auslieferung erfolgt binnen 2 Tagen mit dem Fahrrad.

Da die behördlichen Auflagen für einen Weiterbetrieb des Weltladens während der Corona-Krise zu erheblich sind, bleibt der Weltladen bis auf weiteres geschlossen. Aber der Lieferservice bleibt bestehen!

Übrigens: mit jeder Bestellung unterstützen Sie unser Fachgeschäft für FAIREN HANDEL, denn durch die erzwungene Schließung erleidet auch der Weltladen massive Umsatzeinbußen!

Schokofahrt der Eine-Welt-Gruppe Wesel

Eine Idee, die auf den ersten Blick vollkommen absurd erscheint: eine emissionsfrei transportierte Schokolade essen. Der Kakao wächst jenseits des Atlantiks, der Transport über das Meer, die Herstellung und am Ende der Weg in den Laden und zur Endkundin: Das kann doch nicht klimafreundlich gehen. Doch!
Die Schokofahrt zeigt, dass das doch geht! Denn es geht um den bewussten Genuss von Luxusprodukten und nachhaltiges Handeln.
Und das fängt schon bei den Kakaobauern an: Der Rohstoff für die Schokolade wird in der Dominikanischen Republik von einer Kooperative unter biologischen Bedingungen angebaut und fair gehandelt. Dann übernimmt der Frachtsegler Tres Hombres die wertvolle Fracht und bringt sie ausschließlich mit Windkraft über den Atlantik nach Europa. Zielhafen: Amsterdam. Dort gelangt der Kakao zu der kleinen Manufaktur der Chocolatemakers. Übrigens erfolgt die Löschung der Ladung vom Schiff sowie der Transport zur Fabrik ebenfalls komplett ohne motorisierte Hilfsmittel, sondern mit viel kollektiver WoMen-Power.
Wenn jetzt der Rohstoff schon über 3000km auf See ohne fossile Energie zurück gelegt hat, muss der restliche Weg zur europäischen Endkundschaft doch auch ohne gehen!
Deshalb macht sich inzwischen zwei Mal im Jahr ein großes Netzwerk von Menschen auf den Weg mit dem Fahrrad nach Amsterdam zu fahren, dort die Schokolade abzuholen und in zahlreiche Städte in ganz Deutschland zu bringen.

In diesem Jahr, genau über Ostern, beteiligt sich die Eine-Welt-Gruppe Wesel zum ersten Mal an der Schokofahrt. Vier Mitarbeiter/innen fahren mit Lastenrädern bzw. mit Fahrrädern plus Anhänger nach Amsterdam, um dort die überwiegend vorbestellte Schokolade abzuholen (voraussichtlich ca. 80 kg). Hier in Wesel wird sie dann an Weiterverkäufer oder Endkunden ausgeliefert – natürlich auch mit dem Fahrrad. Wer die ausgezeichnete Schokolade probieren und kaufen möchte, komme einfach in den Weltladen esperanza – dort gibt es die Schokolade ab dem 14.4.2020 zum Preis von 2,90 €uro.

Spendenaufruf: Gesundheitskosten für Padre Ángel

Liebe Mitarbeiter/innen, Mitglieder, Freunde/innen und Förder/innen der EWG Wesel,

„Mit der Schulbildung unserer Kinder wird es gelingen,
den teuflischen Kreislauf von Armut und Unterdrückung zu durchbrechen!“

Dieses Zitat ist das Leitmotiv für unsere Projektarbeit am Bajo Lempa in El Salvador. Der Satz stammt vom Dominikaner Padre Ángel, der sich Zeit seines Lebens für die Menschen am Bajo Lempa eingesetzt hat und nun schwer erkrankt ist.
Die Eine-Welt-Gruppe Wesel arbeitete seit 1993 insbesondere beim Stipendienprojekt mit Padre Ángel zusammen. Padre Ángel war es, der das Stipendienprojekt ins Leben gerufen und über 20 Jahre junge Leute für dieses Projekt ausgesucht und begleitet hat. Die EWG Wesel hat in diesem Zeitraum mehr als 40 Jugendlichen durch ein Stipendium den Besuch der Klassen 7/8/9 und später bis zum Abitur ermöglicht. 20 von ihnen haben dann durch die Fortführung der Stipendien studieren können.
1980 kam der in Spanien, genauer in Madrid, arbeitende Priester Padre Ángel nach Nicaragua, wo er 1986 die aus El Salvador Geflohenen traf. Am 20. März 1991 machte er sich mit ihnen auf den Rückweg nach El Salvador und gründete mit den Bürgerkriegsflüchtlingen das Dorf Nueva Esperanza, in dem er bis heute lebt.

„Das Bestreben, den Armen neue Hoffnung zu geben, ist unser größter Stolz!“

Wichtig war und ist für Padre Ángel den Menschen ihre Würde zurückzugeben, für ihre Rechte gemeinsam zu kämpfen und das alles in dem Glauben der Theologie der Befreiung. Durch seine Predigten, Briefe und Bücher hat er den Menschen am Bajo Lempa eine Stimme, ein Gesicht gegeben.

Der nun fast 74 jährige Padre Ángel ist schwer krank. Unsere Projektkoordinatorin Gloria Nunez schrieb uns dazu am 22.1.20 folgendes:
„Am Wochenende habe ich Padre Ángel in seinem Haus besucht, er ist bettlägerig, er kann sich nicht bewegen, er ist völlig abhängig von allem, sie haben ihm ein Bett von der Gesundheitseinheit von Ciudad Romero geliehen, sie geben ihm starke Antibiotika und Schmerzmittel gegen die Schmerzen und die Infektion. Bei der ersten Operation wurde die fehlerhafte Prothese entfernt, weil er eine starke Infektion hatte, die durch ein Bakterium verursacht wurde, das sich seit einem Jahr eingelagert hatte und bereits seinen Knochen angegriffen hat. Die OP wurde in einem Privatkrankenhaus durchgeführt, weil es dort einen spezialisierten Orthopäden für Hüftprothesen gibt, es gibt nur 2 Spezialisten im Land.
Es musste ihm eine Luftmatratze gekauft werden, da er sich bereits den Rücken wundgelegen hat. Die Kosten für Medikamente sind enorm und die Bezahlung für die Operation ist groß. Der benötigte Geldbetrag für Pater Ángel beträgt etwa 20.000 Dollar, weil die Medikamente sehr teuer sind und er eine weitere Operation braucht, um seine Prothese einsetzen zu lassen.
Padre Ángel bezieht keine Rente von den Dominikanern, auch nicht von irgendwo anders. Er hat sich nie darüber Sorgen gemacht.“

Dieser letzte Satz macht deutlich, dass es Padre Ángel nicht um sich selber ging, sondern um die Menschen am Bajo Lempa. Der, der vielen Menschen Helfer, Zuhörer, Stütze und Begleiter war, ist nun selber auf Hilfe angewiesen!
Die Eine-Welt-Gruppe Wesel wird sich an den Gesundheitskosten für Padre Ángel beteiligen und wir möchten Euch bitten, mit Eurer Sonderspende diesen Betrag aufzustocken.
Wenn Ihr für diesen Zweck spenden wollt, nutzt bitte das Kennwort „Gesundheitskosten Padre Ángel“ – die Kontodaten lauten: EWG Wesel g.e.V., IBAN: DE95 3565 0000 0000 2055 59 bei der NISPA Rhein/Lippe.