Europa-Miniköche widmen sich am KDG Wesel dem Thema „Fairer Handel“

Die alljährlich zwei Wochen lang Ende September deutschlandweit stattfindende Faire Woche nehmen die Schülerinnen und Schüler der Koch AG des Konrad-Duden-Gymnasiums Wesel (Klassen 5+6) sowie die Europa-Miniköche Niederrhein (aktueller Kurs 2017-2019, beide unter Leitung von Hotelbetriebswirtin Sabine Schwarz-Schellewald) zum Anlass, sich in dieser Zeit besonders intensiv mit dem fairen Handel zu beschäftigen.

Dazu erhalten sie alljährlich Besuch von Mitgliedern der Weseler Eine Welt Gruppe, die sich einen Nachmittag lang Zeit nehmen, den Jugendlichen in anschaulicher Weise und spielerisch Interessantes über den Fairen Handel zu vermitteln und sie für diesen zu sensibilisieren.
In diesem Jahr besuchte dazu im Kochsalon des Konrad-Duden-Gymnasiums Judith Heiming die KDG-Koch AG und Klaus Bauer, Leiter der Weseler Eine Welt Gruppe, die Europa-Miniköche Niederrhein.

Da beide Gruppen sich für das Kochen begeistern, ging es dabei auch speziell um Lebensmittel aus dem Fairen Handel. So konnten die Schüler und Miniköche z.B. den Weg der Kakaobohne vom Anbau bis zum Kakao bzw. der Schokolade verfolgen, wobei sogar das Arbeits- und Erntewerkzeug der Bauern, eine Machete, live bewundert und in die Hand genommen werden konnte, ebenso wie eine Kakaofrucht und Kakaobohnen. Natürlich durften auch Kostproben nicht fehlen. Neben Schokolade, Schoko-Nuss-Dragées, gab es Köstliches aus fair gehandelter Mango, Banane, Quinoa, Kokos, Süßkartoffelchips, Nüsse und Rosinen, Rohrzucker und vieles mehr.

Darüber hinaus bereiteten die Europa-Miniköche und die Koch AG-Schüler bei ihren folgenden Treffen ebenso wie die Internationalen Schüler des KDG auch mehrere leckere Gerichte aus den fair gehandelten Lebensmitteln zu. Hier kamen Quinoa, Horn Mali- und Basmatireis, Cashewnüsse, Paranüsse, Süßkartoffelchips, Säfte, Rohrzucker, zahlreiche Gewürze und Curry, Kokosmilch, -mehl, -raspel und vieles mehr zum Einsatz.

Die Faire Woche ist die größte Aktionswoche zum Fairen Handel in Deutschland. Sie fand 2001 zum ersten Mal statt und wird seit 2003 jedes Jahr in der zweiten Septemberhälfte durchgeführt.  Die Planung und Umsetzung der jährlich rund 2.000 bis 2.500 Aktionen übernehmen lokale Gruppen und Organisationen, wie Weltläden, Aktionsgruppen, kirchliche Gruppen, Unternehmen, Supermärkte, Fairtrade-Schulen oder gastronomische Betriebe.

Fairtrade-Stadt Wesel gewinnt Sonderpreis über 10.000,- €uro!

Alle 2 Jahre wird seit 2003 die Hauptstadt des Fairen Handels gekürt, in diesem Jahr am 14.9. in Saarbrücken.  Initiiert durch Engagement Global, unterstützt von Transfair e.V. und finanziert durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit wählte eine Jury in diesem Jahr unter 100 Bewerbern und 900 vorgestellten Projekten die Preisträger aus.

Ingrid Boszoki, Klimaschutzbeauftragte und Mitglied des Team Fairtrade-Stadt Wesel, hatte eine umfangreiche Bewerbung verfasst und eines von insgesamt 20 vorgestellten Projekten überzeugte die Jury. So durften sie und vier weitere Vertreter der Stadt und des Teams Fairtrade-Stadt (der erste Beigeordnete H.Schütz, Karin Mindthoff, Heike Kemper und Klaus Bauer) einen von 5 Sonderpreisen in Höhe von 10.000,- €uro in Empfang nehmen.

Überzeugt hatte die Jury das besondere Engagement im Bereich des Jugendhauses Katakomben der Evangelischen Jugend Wesel. Nicht nur, das die Katakomben den Titel eines „Fairen Jugendhauses“ tragen, sondern auch die in diesem Zusammenhang stattfindenden Aktivitäten wie der Verkauf und die Verarbeitung von fairen Produkten, die vegane Kochgruppe und die Eine-Welt-Jugendgruppe, also die Verbindung von Jugendarbeit und Fairem Handel, waren für die Jury etwas Besonderes und ein Alleinstellungsmerkmal.

Was mit dem Preisgeld geschehen soll, wird im Team Fairtrade Stadt besprochen werden – auf jeden Fall wird es den Fairen Handel in Wesel nach vorne bringen und stärken!

Übrigens: Hauptstadt des Fairen Handels und mit 60.000,- €uro ausgestattet wurde die Stadt Köln.

Die Kugel muss ins Runde!

Unter diesem Motto führte uns der diesjährige Betriebsausflug am 15.9.17 zum Minigolfplatz an der Rheinpromenade. Glücklicherweise verwöhnte uns nach einer „schaurigen“ Woche an diesem Nachmittag die Sonne. Nach einem fairen Begrüßungssekt und leckeren „Zotter-Balleros“ (NEU im Weltladen!) ging es beschwingt in 4 Gruppen auf die 18 Bahnen. Alle waren mit Eifer dabei und mancher Jubel- oder Verzweiflungsschrei war zu hören. Nach gut 90 Minuten trafen wir uns im Pavillon in der Mitte der Anlage und genossen Kaffee und Selbstgebackenes. Diese Zeit wurde genutzt, um Vereinsneuigkeiten auszutauschen und über die ein oder andere Initiative zu berichten. Nachher waren wir uns einig – ein Minigolf-Betriebsausflug ist eine sehr kommunikative und fröhliche Sache und hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht.

„Erwin“ beim Kreiskirchentag

Unser Glücksrad „Erwin“, benannt nach dem Erbauer Erwin Fenneken, hat seinen ersten Einsatz bravourös überstanden und zahlreiche große und kleine Besucher an unseren Stand gelockt. Aktiv war unser Weltladen-Team am 2. Juli 2017 beim Kreiskirchentag auf dem Großen Markt am Willibrordi-Dom. Anlässlich des 500sten Geburtstages der Reformation hat der Evangelische Kirchenkreis Wesel zu diesem bunten Fest eingeladen. Und unser Stand bereicherte diesen Tag nicht nur durch „Erwin“, sondern auch durch eine „Faire Tafel“, einen reich gedeckten Tisch mit Lebensmitteln, Tellern, Gläsern und Assecoires aus dem Fairen Handel – ein echter Hingucker.

„Erwin“ sorgte auch dafür, dass viele ältere Menschen „am Rad“ drehten: ein Dreh kostete 20 Cent – jeder eingesetzte Cent fließt in die Bildungsprojekte der Eine-Welt-Gruppe Wesel in El Salvador. Und mancher nahm diesen Dreh zum Anlass, auch etwas mehr zu spenden. Allen Mitarbeitern/innen ein herzliches Dankeschön! (Klaus Bauer)

Großartige Spendenerlöse für die Projekte!

In jedem Jahr neu lässt sich die Eine-Welt-Gruppe Wesel gemeinsam mit alten und neuen Partnern einiges einfallen, um die bestehenden Bildungsprojekte am Bajo Lempa in El Salvador kontinuierlich zu unterstützen – ganz nach dem Motto: Bildung gibt Zukunftschancen nur dann, wenn sie regelmäßig und in guter Qualität die benachteiligten Kinder und Jugendlichen vor Ort erreicht. So sind auch in diesem Jahr wieder etwa 25.000,- €uro an Spendengeldern notwendig, um das Ziel zu erreichen!

Und der Mai war ein sehr guter Monat für die von uns unterstützte Kita in Nueva Esperanza, die Schulmahlzeit in Amando Lopez und die Stipendien.

Beim Halbmarathon (Veranstalter Grün-Weiß Flüren in  Kooperation mit den HADI´s) kamen durch gespendete Pfandgelder und durch die Aufstockung der HADI´s Wesel insgesamt 500,- €uro zusammen. Getoppt wurde dieses Ergebnis am 19.5.2017 beim Moonlight-Lauf am Auesee – die eingesammelten Pfandgelder plus HADI-Zuschuss betrugen diesmal sogar 650,- €uro. Dieter Kloss, „Chef“ der HADI´s und Mitglied unseres Vereins hat mit seinen vielen Helfern diesen Betrag von 1.150,- €uro zustande gebracht! Ein herzliches Dankeschön den Unterstützern von Grün-Weiß Flüren, den HADI´s und Dir, lieber Dieter.

Das von der Eine-Welt-Jugendgruppe Wesel veranstaltete Benefizkonzert am 13. Mai mit dem Niederrheinischen Kammerchor, einem Dortmunder Mädchenchor, Sebastian (Percussion) und Stephan Görg (Klavier) und Frederik Köster (Trompete) hat nicht nur die Musikliebhaber verzückt, sondern durch den Kartenverkauf, das Catering, einer CD-Spende und weiterer Spenden einen großartigen Erlös von insgesamt 4.269,- €uro ergeben! Auch hier von dieser Stelle in herzliches Dankeschön allen, die dieses Ergebnis ermöglicht haben!

(Klaus Bauer)